Für ein Bürgerzentrum in Allerheiligen

Die vielen Vereine und Verbände in Allerheiligen verbindet ein Problem: Die fehlenden Räumlichkeiten für die Durchführung ihrer vielfältigen und für das Leben im Stadtteil wichtigen Veranstaltungen. Dazu kommen noch die kaum vorhandenen gastronomischen Angebote in Allerheiligen, Rosellen und Rosellerheide.

Der Antrag im Bezirksausschuss Rosellen

Stadtverordneter Ralph-Erich Hildebrandt versucht aus diesem Grund eine unserer langjährigen Forderungen auf den Weg zu bringen: Die Errichtung eines Bürgerzentrums in Allerheiligen. Der Stadtrat hat die Schaffung eines Bürgerzentrums jahrelang diskutiert. Am 14.12.2007 wurden die Arbeiten an einem Bürgerzentrum vom Stadtrat abgebrochen. „Aus unserer Sicht im Nachhinein ein großer Fehler“, sagt Hildebrandt. Der 58-Jährige sitzt für uns im Stadtrat und ist Vorsitzender unseres Ortsvereins in Rosellen. Er will die Idee daher nochmal diskutiert wissen und hat einen Antrag erarbeitet, der im September im Bezirksausschuss Rosellen beraten werden soll.

Unterstützung durch Bürgermeister Reiner Breuer

Hildebrandt möchte die Stadt Neuss beauftragen, Gespräche mit möglichen Investoren und Betreibern zu führen. Außerdem soll die Stadt versuchen, mögliche Standortvorschläge auszuarbeiten. „Unser Bürgermeister Reiner Breuer hat bereits zugesagt, den Antrag zu unterstützen“, sagt Hildebrandt. Allerdings sei eine Lösung nur möglich, wenn ein geeigneter Investor gefunden werden kann.

Räumlichkeiten und Gastronomie

„Die Vereine in unserem Stadtteil wünschen sich seit vielen Jahren einen großen und teilbaren Saal für bis zu 200 Personen, um ihre Veranstaltungen und Feiern durchführen zu können“, sagt Hildebrandt. Außerdem werden zusätzliche kleinere Räume für kulturelle oder sportliche Aktivitäten benötigt. Wenn das auch noch mit einer gastronomischen Nutzung kombiniert werden könnte, würde das die aktuelle Situation für alle Bürger und Vereine deutlich verbessern. „Ich hoffe, dass unser Antrag im Bezirksausschuss eine Mehrheit finden wird“, sagt Hildebrandt.

Unser Antrag für ein Bürgerzentrum in Allerheiligen (PDF)

Am Montag, dem 8.7.2019 um 18:30 Uhr im Norfer Treff, findet die Veranstaltung

SPD im Dialog

Auf ein Bier mit dem Bürgermeister

statt.

Mit dabei

  • Bürgermeister Reiner Breuer
  • Wahlkreisbetreuerin für Norf Susanne Graefe-Henne
  • Wahlkreisbetreuer für Derikum Marcel Hoffmann
  • Fraktionsvorsitzender der SPD Arno Jansen
  • Moderator: SPD Stadtverbandsvorsitzender Sascha Karbowiak

Auf ein Bier mit dem Bürgermeister in Norf

Zurzeit verteilen wir gerade im Ortsteil Norf unsere Bürgerinformationsschrift „Wir in Norf“.
Für alle, die sie nicht erhalten haben, hier als elektronische Version

Wir in Norf Juni 2019 - Seite 1

Wir in Norf Juni 2019 Seite 2

Wir in Norf Juni 2019 Seite 3

Wir in Norf Juni 2019 Seite 4

In den letzten Wochen war unser OV auf Werbetour für Europa, für die Wahl zum Europäischen Parlament und natürlich für unsere Partei

Gehen Sie am 26.5. zur Wahl.

Zeigen Sie dem Extremismus und Populismus die rote Karte.

Ihre Stimme für die SPD

SPD-Ortsverein erinnert an Leben und Werke des Künstlers aus Rosellerheide

Hans-Peter Keller

Der SPD Ortsverein Rosellen lädt zu einer Veranstaltung anlässlich des 30. Todestages von Hans Peter Keller ein. Die Sozialdemokraten wollen am Mittwoch, den 29. Mai 2019, um 19 Uhr im Heidezentrum (Neukirchener Str. 63, 41470 Neusss) das Leben des Künstlers Revue passieren lassen. Durch den Abend führen Susanne Graefe-Henne und Heinz London.

Der Lyriker Hans Peter Keller wurde am 11. März 1915 in Rosellerheide geboren. Sein Elternhaus befindet sich an der Waldstraße. Dort weist auch eine Gedenktafel auf Keller hin. Er studierte Theologie und Philosophie, arbeitete als Außenlektor und leitete die Volkshochschule in Büttgen. Er verstarb am 11. Mai 1989 in Büttgen. Keller verfasste vorwiegend Gedichte und Aphorismen.

„Wir stellen in einer Ausstellung das Leben und Werke des bedeutenden Lyrikers vor“, sagt der Ortsvereinsvorsitzende Ralph-Erich Hildebrandt. Auf Einladung der SPD wird an diesem Tag auch Kellers einzige Tochter Cornelia vor Ort sein. „Wir freuen uns, dass sie extra aus dem bayrischen Augsburg anreist“, sagt SPD-Wahlkreisbetreuerin Verena Kiechle. Auch Kellers Neffe Matthias Schmitz wird an der Veranstaltung teilnehmen. „Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern wollen wir Erinnerungen und Geschichten aus dem Leben von Hans Peter Keller austauschen“, so Kiechle.